02. April 2023, 11:00 Uhr

15. April 2023, 16:30 Uhr
9. März 2022
05. März 2023, 11:00 Uhr
9. März 2022

02. April 2023, 11:00 Uhr

02. April 2023

Noch einmal wollen wir dem Rachmaninow-Gedenkjahr (150. Geburtstag des Komponisten) unseren Tribut zollen, diesmal mit einer Auswahl von zehn Liedern, die Sandra Gerlach und Benjamin Hewat-Craw im Wechsel vortragen. Sodann gibt es eine erste DEBUT-Begegnung mit dem erst 20-jährigen albanischen Cellovirtuosen Klaudio Zoto. Ich bin sicher, dass Sie dieses überwiegend romantisch akzentuierte Programm mit Studierenden der Musikhochschulen von Köln bzw. Düsseldorf begeistern wird.

Programm:

Benjamin Britten (1913-1976)
Sonate C-Dur für Violoncello und Klavier op. 65 (1961)
Dialogo: Allegro •Scherzo-pizzicato: Allegretto •
Elegia: Lento • Marcia: Energico • Moto perpetuo: Presto

Sergej Rachmaninow (1873-1943)
Fünf Lieder für Bariton und Klavier:
Wie jeder dich liebt (Alexei Tolstoi) op. 14.6 (1896)
Sie ist lieblich wie der helle Tag (N. Minsky) op. 14.9 (1896)
Auf den Tod eines Hän ings (Vasily Zhukovsky) op. 21.8 (1902)
Alles schwindet (Rathaus) op. 26.15 (1906)
Du kanntest ihn (Fyodor Tyutchev) op. 34.9 (1912)

Fünf Lieder für Alt und Klavier:
Wir wollen ausruhen (Anton Chekhov) op. 26.3 (1906)
Es ist Zeit! (Semyon Nadson) op. 14.12 (1896)
Morgen (Mariya Yanova) op. 4.2 (1892)
In meiner Seele (Minsky) op. 14.10 (1896)
Frühlings uten (Tyutchev) op. 14.11 (1896)

Johannes Brahms (1833-1897)
Zwei Duette für Alt und Bariton mit Klavier:
Es rauschet das Wasser (Goethe) op. 28.3 (1862)
Der Jäger und sein Liebchen (Fallersleben) op. 28.4 (1860)

Robert Schumann (1810-1856)
Fantasiestücke für Violoncello und Klavier op. 73 (1849)
Zart und mit Ausdruck • Lebha , leicht • Rasch und mit Feuer

Klavierparts bei Britten und Schumann: Jay J. Wang
Klavierparts bei Rachmaninow und Brahms: R. M. Klaas

Interpreten

Sandra Gerlach (Altistin)

wuchs im Westerwald auf und besuchte dort das Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz in Montabaur. Dort erhielt sie Klavierunterricht bei Roglit Ishay und Gesangsunterricht bei Martina Hennemann. Nach ihrem Bachelorstudium Gesang bei Franz-Josef Einhaus an der Musikhochschule Lübeck studiert sie seit 2018 im Masterstudiengang Gesang in der Klasse von Lioba Braun an der Kölner Musikhochschule. Meisterkurse bei Simone Kermes, Josef Loibl, Michaela Schuster und Brigitte Fassbeander ergänzen ihre Ausbildung. Zweimal errang sie Bundespreise bei Jugend musiziert in den Kategorien „Neue Musik“ sowie „Zwei Sängerinnen mit Klavierbegleitung“. Sie war Akademistin des Opernchores der Wiener Staatsoper und der Oper Köln. Als Opernsolistin trat sie bisher in Lübeck, Köln, Berlin, Gelsenkirchen auf, u. a. als Lucretia in Brittens Oper  The Rape of Lucretia, als Olympia in der Uraufführung von Marc Voglers Oper Felix Krull und als Mary in Wagners Der fliegende Holländer. Im Sommer 2023 wird sie im  Theater Aachen als „Older Woman“ in der Oper Flight zu hören sein, als „Golde“ in Anatefka in der Opernakademie Bad Orb und als „3. Dame“ in Mozarts Zauber öte im Goethe-Th eater Bad Lauchstädt.


Benjamin Hewat-Craw (Bariton)

in England geboren, studierte zunächst Alte Geschichte und Archäologie an der Universität von Durham in Nordostengland. Später sattelte er auf Musik um und lebt seit sechs Jahren in Deutschland. Zur Zeit studiert er im Masterstudiengang „Lied und Konzert“ an der Kölner Musikhochschule bei Lioba Braun. Im September 2020 erschien sein von der Kritik gelobtes Debut-Album mit Schuberts Winterreise bei ARS-Produktion und wurde gleich doppelt für den Opus-Klassik-Preis nominiert. Als Lied- und Oratoriumsänger trat Hewat-Craw bereits im Beethoven-Haus Bonn, im Kölner Dom, in der Kölner Philharmonie und in der Tonhalle Düsseldorf auf. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen Michael Gees, Franziska Staubach und Yuhao Guo. Einen besonderen Höhepunkt des Jahres 2022 markierte die Aufnahme einer weiteren CD Never Such Innocence Again - Nie wieder solche Unschuld mit englischen Kunstliedern aus dem Jahrzehnt vor dem Ersten Weltkrieg. Eine weitere CD, Hoffmännchen (nach Offenbach), entstand mit der Opernwerkstatt am Rhein. Hewat-Craw ist  Stipendiat der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung und tritt als solcher in zahlreichen Spielstätten in ganz Nordrhein-Westfalen auf, darunter das DA Kunsthaus Gravenhorst und das Bürgermeisterhaus Essen.


Klaudio Zoto (Violoncello)

wurde 2003 in Tirana (Albanien) als Sohn einer Musikerfamilie geboren. Im Alter von sechs Jahren begann er seinen Cellounterricht in der Klasse von Prof. Ridvana Selita und gab bereits im folgenden Jahr sein Konzertdebut. Er gewann zahlreiche Wettbewerbe in Albanien und Italien, wurde 2018 Sieger des albanischen TV-Wettbewerbs Virtuozet und gewann im selben Jahr den Wettbewerb Albanian Young Musicians, die nationale Auswahl für Eurovision Young Musicians, wo er Albanien vertrat. Bereits mit fünfzehn spielte er das Cellokonzert von Edward Elgar. Im August 2019 war er 1. Cellist des Royal Concertgebouw Orchestra Young, wo er mit Pablo Heras-Casado, Julian Rachlin und Detlev Glanert zusammenarbeitete. Im Oktober 2020 spielte er als Solist mit der Camerata Balcanica. In Zusammenarbeit mit dem Komponisten Aleksandër Peçi hat er dessen 2. Cellosonate und das Cellokonzert uraufgeführt. Meisterkurse belegte er u. a. bei David Geringas und Anssi Kartunen. Von 2018 bis 2021 studierte er bei Antonio Meneses an der Accademia Walter Stauffer in Cremona, seither ist er Student von Gregor Horsch an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Die Menuhin-Stiftung Live Music Now gewährte ihm ein
Stipendium.


Der Eintritt zu den Konzerten ist frei.
Die Konzertreihe DEBUT UM 11 wird von Spenden getragen. Als gemeinnützig anerkannter Verein stellen wir Spendenbestätigungen zu Beginn des Folgejahres aus. Das Honorar, das die jungen Interpretinnen und Interpreten aus diesen Spenden erhalten ist als Ansporn und zur Unterstützung von Studium und Arbeit gedacht.

Bankverbindung:
Volksbank Marl-Recklinghausen
IBAN DE29 4266 1008 5106 3781 00
BIC GENODEM1MRL