18. September 2022, 11:00 Uhr

16. Oktober 2022, 11:00 Uhr
9. März 2022

18. September 2022, 11:00 Uhr

18. Sept. 2022

Nach der Sommerpause bietet das DEBUT UM 11 am Sonntag, 18. September, um 11 Uhr im Ruhrfestspielhaus  Recklinghausen eine Begegnung mit gleich drei virtuosen Nachwuchsmusikerinnen und -musikern: Die 21jährige Dattelner Harfenistin Karlotta Haydn (Foto), Studentin der Essener Folkwang-Universität, spielt eine selten zu hörende Bearbeitung der legendären „Moldau“ von Friedrich Smetana für Harfe solo. Außerdem wird sie eine Uraufführung des Stückes „Mosaik“ von Ulrich Schultheiß sowie die „Chanson dans la nuit“ von Carlos Salzedo präsentieren. Die Altistin Sandra Gerlach (Foto), Studentin von Lioba Braun an der Kölner Musikhochschule und bereits in Opernaufführungen von Berlin bis Aachen solistisch erfahren, singt die fünf „Sea Pictures“ von Edward Elgar, ein Hymnus u. a. auf die italienische Insel Capri. Der 18jährige Bochumer Geiger Darius Preuß (Foto), langjähriger Schüler von Ute Hasenauer an der Kölner Musikhochschule und national wie international mit vielen Wettbewerbspreisen ausgezeichnet, liefert seine Recklinghäuser Visitenkarte mit dem a-Moll-Grave von Johann Sebastian Bach sowie den hochvirtuosen Variationen op. 15 von Henri Wieniawski ab. Wie gewohnt führt Rainer Maria Klaas durch das abwechslungsreiche Programm und begleitet die jungen Gäste am Klavier.

 

Programm:

Ulrich Schultheiß *1956
Mosaik. Fassung für Harfe (2021) – Uraufführung

Friedrich Smetana 1824-1884
Die Moldau (1874).
Fassung für Harfe von Hans Trnecek (1858-1914)

Carlos Salzedo 1885-1961
Chanson dans la nuit für Harfe (1999)

Edward Elgar 1857-1934
Sea Pictures für Alt und Klavier op. 37 (1897-99)
Sea Slumber-Song (Roden Noel) • In Haven (Capri)
(Alice Elgar) • Sabbath Morning at Sea (Elizabeth Barrett Browning) • Where Corals Lie (Richard Garnett) •
The Swimmer (Adam Lindsay Gordon)

Johann Sebastian Bach 1685-1750
Grave a-Moll für Violine solo BWV 1003.1 (ca. 1720)

Henri Wieniawski 1835-1880
Variationen über ein Originalthema für Violine und
Klavier op. 15 (1854)
Klavierparts bei Elgar und Wieniawski: R. M. Klaas

Interpreten

Karlotta HAYDN (Harfe)

geboren 2001, begann im Alter von acht Jahren das Harfespiel bei Verena Volkmer. Bereits 2011 gewann sie bei „Jugend musiziert“ einen 1. Preis im Regionalwettbewerb. 2014 folgte der 2., 2017 der 1. Platz beim Bundeswettbewerb sowie ein Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben für
besondere solistische Leistungen.

Es folgten dann erfolgreiche Auftritte bei wichtigen Konzertreihen wie dem DEBUT UM 11 im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen und dem „Marler Debüt“ im Theater der Stadt Marl. Außerdem wurde sie in das Landesjugendorchester NRW aufgenommen und ging mit den „Planeten“ von Holst auf Konzerttournee. Bereits seit 2017 Jungstudentin bei Manuela Randlinger-Bilz an der Essener Folkwang-Universität der Künste, wurde sie 2019 dort Vollstudentin. Meisterkurse führten sie zu den Professorinnen Maria Graf, Ronith Mues und Isabel Moreton. Beim Assia-Cunego-Wettbewerb in
Hannover errang sie 2012 einen 2. und 2016 einen 1. Platz.

Die Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung unterstützt Karlotta Haydn seit dem Sommer 2021 als Konzertstipendiatin (Auftritte u. a. in Koblenz, Bielefeld und Essen). Im Juni 2022 eröffnete sie die Aufführungen des Folkwang-Showcase bei den Ruhrfestspielen.

 


Sandra GERLACH (Alt)

wuchs im Westerwald auf und besuchte dort das Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz in Montabaur. Dort erhielt sie Klavierunterricht bei Roglit
Ishay und Gesangsunterricht bei Martina Hennemann. 2017 schloss sie ihr Bachelorstudium Gesang bei FranzJosef Einhaus an der Musikhochschule Lübeck ab, seit 2018 studiert sie im Masterstudiengang Gesang in der Klasse von Lioba Braun an der Kölner Musikhochschule.

Meisterkurse bei Simone Kermes, Josef Loibl, Michaela Schuster und Brigitte Fassbaender ergänzen ihre Ausbildung. Zweimal errang sie Bundespreise bei „Jugend musiziert“ in den Kategorien „Neue Musik“ sowie „Zwei Sängerinnen mit Klavierbegleitung“. In der Spielzeit 2017/18 war sie Akademistin des Opernchores der Wiener Staatsoper, zur Zeit ist sie Akademistin des Opernchores der Oper Köln. Als Opernsolistin trat sie bisher in Lübeck, Köln, Berlin, Aachen und Gelsenkirchen auf, u. a. in der Titelrolle von Brittens „The Rape of Lucretia“ und als Olympia in der Uraufführung von Marc Voglers Oper „Felix Krull“. Im Sommer debütierte sie als Mary in Wagners „Der Fliegende Holländer“ unter der Regie von Georg Rootering.


Darius PREUSS (Violine)

wurde 2004 in Bochum als Kind deutsch-persischer Eltern geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Violinspiel bei Yeling Yuan in der Musikschule Herne, später in Köln bei Benjamin Ramirez; elfjährig wurde er Jungstudent bei Prof. Ute Hasenauer im Pre-College der Musikhochschule Köln. Seit 2010 war er als Solist und Kammermusiker vielfacher 1. Preisträger von „Jugend musiziert“ (bis zur Bundesebene) und des deutschen Tonkünstlerverbandes (DTKV NRW).

2016 mit dem Lions-Musikpreis Westfalen-Ruhr ausgezeichnet, errang er Wettbewerbspreise in Italien, Ungarn, Frankreich, den USA und Russland, 2021 den Ferdinand-Trimborn-Förderpreis und 2022 den Eduard-Söring-Preis der Deutschen Stiftung Musikleben. Im September 2016 spielte er vor Bundespräsident Joachim Gauck auf Schloss Bellevue. Nach frühen Orchestererfahrungen wurde er 2019 wurde er in das Bundesjugendorchester aufgenommen. Als Solist konzertierte er u. a. mit der Camerata Louis Spohr und der Neuen Philharmonie Westfalen und gab Konzerte in großen deutschen Konzertsälen von Hamburg bis Köln, 2018 und 2019 auch Gastspiele in der Schweiz und Italien. Die aktive Teilnahmen an internationalen
Meisterkursen, persönliche Vorstellungen und Kammermusikkurse u. a. bei Arabella Steinbacher, Patinka Kopec, Frank Peter Zimmermann und Zakhar Bron prägten sein Spiel nachhaltig.


Bitte denken Sie an die rechtzeitige Reservierung bis spätestens 12. September 2022 an: info@debut-um-11.de (Telefon 02361 23702). Keine freie Platzwahl - Eintrittskarten werden chronologisch nach Eingang vergeben und per Mail versendet.
Beginn 11.00 Uhr Einlass 10.30 Uhr. Es gelten die am Veranstaltungstag geltenden Hygieneregeln.
Der Eintritt zu den Konzerten ist frei.

Die Konzertreihe DEBUT UM 11 wird von Spenden getragen. Als gemeinnützig anerkannter Verein stellen wir Spendenbestätigungen zu Beginn des Folgejahres aus. Das Honorar, das die jungen Interpretinnen und Interpreten aus diesen Spenden erhalten ist als Ansporn und zur Unterstützung von Studium und Arbeit gedacht.

Bankverbindung:
Volksbank Marl-Recklinghausen
IBAN DE29 4266 1008 5106 3781 00
BIC GENODEM1MRL