25. August 2024, 11:00 Uhr
29. März 2024
25. August 2024, 11:00 Uhr
29. März 2024

08.Oktober 2023

Auswahlkonzert:

Es ist wieder so weit: Vier junge Musikerinnen und Musiker stellen sich dem Urteil einer Fachjury sowie des Publikums, um das Stipendium des DEBUT um 11 (ein Jahr lang monatliche Raten von 450€) bzw. den Publikumspreis zu gewinnen. Wir haben auch diesmal wieder darauf geachtet, dass Alter und Ausbildungsstand der vier Kandidaten vergleichbar sind. Mit dem 25-jährigen Marc L. Vogler haben wir zum zweiten Mal einen Komponisten eingeladen, vier verschiedene Pflichtstücke eigens für diesen Wettbewerb zu komponieren, die als Uraufführungen erklingen werden. Als Vorsitzender der Fachjury hat sich auch diesmal wieder Dr. Jan Boecker aus Dortmund zur Verfügung gestellt.

Für den Publikumspreis hat jeder Zuhörer eine Stimme; die Stimmzettel werden bei der Anmeldung im Ruhrfestspielhaus ausgehändigt.

Zu diesem sicher wieder spannenden Auswahlkonzert für unseren Förderpreis laden wir Sie, Ihre Familie, Freunde und Bekannte recht herzlich ein.

Künstler:

Annika Franke – Violine

Gotthard Moseler – Klavier

Alexander Kronbichler - Oboe

Klaudio Zoto  - Violoncello

Klavierparts bei Ponchielli, Deslandres, Mozart, Saint-Saëns: Rainer Maria Klaas;
Klavierparts bei Schumann, Brahms, Tschaikowsky: Jay J. Wang.


Nachtrag zum Konzert am 08. Oktober 2023:
Die Zuhörer des Auswahlkonzerts konnten wieder herausragende Musiker bzw. eine herausragende Musikerin erleben. Alle Interpreten haben durch ihr Können und ihre Musikalität überzeugt. Die Entscheidung ist der Jury sicher nicht leicht gefallen, denn jeder/jede Einzelne hätte den Förderpeis verdient gehabt. Letztendlich konnte der Südtiroler Oboist Alexander Kronbichler überzeugen und gewann das Stipendium. Für den Publikumspreis konnte der Cellist Klaudio Zoto das Publikum überzeugen."

Interpreten

Alexander Kronbichler (Oboe)

2003 in Bruneck (Südtirol) geboren, spielte zunächst Block öte und wechselte mit elf zur Oboe, als Schüler von Sonja Busellato. Seit Oktober 2022 absolviert er sein Bachelorstudium im Konzertfach Oboe an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf bei Prof. Ralph
van Daal. Er besuchte Meisterkurse u.a. bei Stefan Schilli, Gregor Witt und David Walter. Zahlreiche Wettbewerbserfolge begleiten seinen Weg: Prima la Musica auf Bundesebene (Österreich, mehrfach 1. Preis auf Bundesebene), Concorso Lodovico Agostini, Concorso Giovani in Crescendo (Italien, 1.), Lowell Concerto Competition (USA, Finalist), Zodiac International  Music Competition (Polen, Finalist), 2023 Sieghardt-Rometsch-Wettbewerb (Düsseldorf, 1.). Er konzertierte u. a. mit der Philharmonie Rostock unter Marcus Bosch und wirkte häufig in Holzbläserquintetten und –oktetten mit.


 
 
Annika Jamima Franke (Violine)

2001 in Dortmund geboren, begann fün ährig mit dem Geigenspiel und wurde 2010 Schülerin von Alexander Ostrovski am Phönixsee-Konservatorium. 2018 wechselte sie zu Prof. Yamei Yu an die Robert-Schumann- Hochschule Düsseldorf, seit 2020 als Vollstudentin. Meisterkurse führten sie zu Igor Ozim, Pavel Vernikov, Elisabeth Kufferath, Boris Garlitsky, Stephan Picard, Grigory Kalinovsky und Aleksey
Semenenko. Zahlreiche Erste Preise bei Jugend musiziert, zuletzt 2019 im Bundeswettbewerb. 

Ebenfalls 2019 Musikförderpreis des Lions Club Jülich und Teilnahme an der Kronberg-Akademie Mit Musik – Miteinander. Internationale Reisen im Bundesjugendorchester und im Youth Orchestra of Ukraine.

Deutschlandstipendium seit 2022, Stipentiatin von Live Music Now Rhein-Ruhr. Bisherige Au ritte beim DEBUT UM 11: November 2021 und November 2022.

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Violinkonzert Nr. 5 A-Dur KV 219 (1775), 1. Satz: Allegro aperto

Marc L. Vogler
 The 12 Types of Silence, Nr. 4-6 für Violine solo:
Suspicious Silence • Melancholic Silence • Noble Silence (Uraufführungen)

Camille Saint-Saëns (1835-1921)
Introduction et Rondo capriccioso op. 28 (1863)


 

Klaudio Zoto (Violoncello)


2003 in Tirana (Albanien) geboren, wurde mit sechs Schüler von Prof. Ridvana Selita; Konzertdébut bereits im Folgejahr. 2018 Sieger des TV-Wettbewerbs Virtuozet und von Albanian Young Musicians, Vertreter Albaniens beim Eurovision Young Musicians. Mit fünfzehn Solist in
Elgars Cellokonzert in Tirana. 2019 Solocellist des Royal Concertgebouw Orchestra Young. 2020 Solist bei der Camerata Balcanica. 

Uraufführungen von Aleksandër Peçi. Meisterkurse bei David Geringas, Gautier Capuçon, Anssi Kartunen, Wolfgang Emanuel Schmidt, 2018-21 Studium bei Antonio Meneses an der Accademia Walter Stauffer (Cremona), seit 2021 Student von Prof. Gregor Horsch an der Musikhochschule Düsseldorf, seit 2023 Akademist der Düsseldorfer Symphoniker. Stipendiat von Live Music Now. Erster Auftritt beim DEBUT UM 11 im April 2023.

Robert Schumann (1810-1856)
Fantasiestücke op. 73 (1849)
Zart und mit Ausdruck • Lebha , leicht • Rasch und mit Feuer

Johannes Brahms (1833-1897)
Cellosonate e-Moll op. 38 (1865), 2. Satz: Allegretto quasi Menuetto

Marc L. Vogler
 The 12 Types of Silence, Nr. 7-9 für Violoncello solo:
Cold Silence • Forgiving Silence • Seductive Silence (Uraufführungen)

Peter Tschaikowsky (1840-1893)
Pezzo capriccioso op. 62 (1887)


Gotthard Moseler (Klavier)


2004 in Datteln geboren, erhielt mit sieben ersten Klavierunterricht bei Nana Gvasalia. 2019 Jungstudent bei Prof. Yumiko Maruyama an der Düsseldorfer Musikhochschule; seit 2022 studiert er dort das Hauptfach Tonund Bildingenieur und bereitet sich auf das zusätzliche Hauptfach Klavier vor. Meisterkurse bei Björn Lehmann und Romano Pallottini. Zahlreiche Wettbewerbserfolge, zuletzt beim Landeswettbewerb Jugend musiziert 2021 (Duo Violine / Klavier, 1. Preis), beim Bundeswettbewerb 2022 im (Duo Blechblasinstrument / Klavier, 1. Preis) sowie im August 2022 beim van-Bremen-Klavierwettbewerb (1. Preis, Hindemith-Sonderpreis, Preis des Wagner-Verbandes Dortmund). 2019 und 2022 Solist beim Benefizkonzert des Lions-Hilfswerks Castrop-Rauxel. Deutschlandstipendium 2022. Erster Auftritt
beim DEBUT UM 11: Oktober 2022.

Sergej Rachmaninow (1873-1943)
Etudes-tableaux a-Moll und es-Moll op. 39.2 und 5 (1917)

Jean-Philippe Rameau (1683-1764)
Les Triolets (Nr. 13 aus Nouvelle Suites des Pièces de clavecin,1727)

Marc L. Vogler
 The 12 Types of Silence, Nr. 10-12 für Klavier solo:
Anxious Silence • Lonesome Silence • Silent Si_ (Urau ührungen)
Maurice Ravel (1875-1937)
Alborado del gracioso (Nr. 4 aus Miroirs, 1905)


Der Eintritt zu den Konzerten ist frei.
Die Konzertreihe DEBUT UM 11 wird von Spenden getragen. Als gemeinnützig anerkannter Verein stellen wir Spendenbestätigungen zu Beginn des Folgejahres aus. Das Honorar, das die jungen Interpretinnen und Interpreten aus diesen Spenden erhalten ist als Ansporn und zur Unterstützung von Studium und Arbeit gedacht.

Bankverbindung:
Volksbank Marl-Recklinghausen
IBAN DE29 4266 1008 5106 3781 00
BIC GENODEM1MRL